Springe zum Inhalt

 

Osterhase schützt vor Kindesmissbrauch!

Intelligentes Geschenk: Der neue Film "Starke Kinder können sich wehren!" 

Der neue Film "Starke Kinder können sich wehren!" Die Suche nach einem passenden Geschenk gestaltet sich immer schwierig, vor allem, wenn Eltern und Lehrkräfte den hohen Anspruch haben, etwas sowohl Attraktives als auch Nützliches zu schenken. Der gewaltpräventive Film „Starke Kinder können sich wehren! Gewaltprävention aber richtig!" vom Sicher-Stark-Team bietet beides: Kindgerechte Geschichten sorgen für kurzweilige Seherlebnisse. Beim Zuschauen lernen sowohl Eltern und Fachkräfte als auch Kinder, wie sie sich im Alltag vor Gewaltverbrechen und Missbrauch schützen können.

Der Film zeigt sehr anschaulich, wie 2 Kinder im Grundschulalter sich richtig in Gefahren verhalten. Ob es der pädophile Täter ist,der vor der Kita oder Grundschule mit dem Auto hält oder die Oma, die Kinder ungefragt küsst.  Um Eltern ein wenig die Angst zu nehmen und Kinder ein wenig sicherer zu machen, setzt sich das Sicher-Stark-Team seit Jahren mit speziellen Erfolgskursen an den Grundschulen und Kitas gegen Kindesmissbrauch und Gewaltverbrechen an Kindern ein. Die Warteliste ist bereits lang.

Doch nicht überall kann die soziale Initiative rechtzeitig vor Ort helfen. Aus diesem Grund wurde der gewaltpräventive Film:„Starke Kinder können sich wehren! Gewaltprävention aber richtig!" und zusätzlich das Elternhörbuch „Achtung! Starkes Kind!“  entwickelt. Beide Produkte geben Tipps, Tricks und Anregungen zum Schutz der Kinder im Alltag – vom Verhalten in der eigenen Wohnung, wenn niemand zu Hause ist, bis hin zum Verhalten auf offener Straße und im Internet.

Die außergewöhnliche Geschenkidee für Ostern!

Eltern erfahren anhand vieler schlüssiger Beispiele, wie sie ihrem Kind durch ihre Erziehung (Selbst)Sicherheit vermitteln und das Selbstbewusstsein steigern.
Die Inhalte sind sehr praktisch und es ist ein hilfreicher Film, in denen viele direkt umsetzbare Tipps und Anweisungen enthalten sind.

Bestellink: 

http://www.sicher-stark-team.de/shop.cfm

oder

telefonische Bestellannahmen unter der landesweiten Hotline 0180-55501333* 

Wenn mein Mond deine Sonne wäre

Ein musikalisches Begegnungsprojekt für Jung und Alt zum Generationenkonzert des SWR Symphonieorchesters

Fyleransicht Wenn mein Mond deine Sonne wäre

 

Andreas Steinhöfels Geschichte „Wenn mein Mond deine Sonne wäre“ handelt von der besonderen Beziehung zwischen Max und seinem Großvater – und vom „großen Vergessen“, der Demenz. Zwölf  kurze Orchesterstücke von Sergej Prokofiew und Georges Bizet inspirierten Steinhöfel zu dieser Erzählung, in der Max seinen Großvater entführt.

Das Thema dieser Geschichte mit Musik ist vor allem die Begegnung zwischen den Generationen – mit Lebensfreude, Fantasie und gegenseitiger Wertschätzung. Deshalb wollen wir zu den drei Konzerten des SWR Symphonieorchesters in Stuttgart, Villingen-Schwenningen und Freiburg eine solche Begegnung zwischen Grundschulkindern und Senioren in gemeinsamen kreativen Workshops mit Musik ermöglichen und begleiten.

Höhepunkt des Projekts ist der gemeinsame Besuch des Generationenkonzerts „Wenn mein Mond deine Sonne wäre“ im Juni 2018.

Damit wendet sich die Musikvermittlung des SWR Symphonieorchesters erstmals auch an Senioren.  Unser Ziel ist es, nachhaltige, regelmäßige Angebote zu entwickeln und ein Netzwerk für die Generationenarbeit zu schaffen.

Wer kann mitmachen?

• Menschen, die in Senioreneinrichtungen leben – ob mit und ohne Demenz.
Wichtig ist die Freude an der Musik und an der Interaktion.
• Grundschulkinder (3. und 4. Klassen), 5. Klassen von weiterführenden Schulen.

In jeder Workshop-Gruppe begegnen sich 10 Kinder und 10 Senioren. An jedem Spielort können wir bis zu 100 Kindern und 100 Senioren die Teilnahme an dem Projekt ermöglichen.

Im engen Kontakt mit unseren Ansprechpartnern in Schulen und Seniorenheimen passen wir die Begegnungsworkshops an die individuellen Gegebenheiten der Senioreneinrichtungen und Schulen an.
Ziel ist es, dass Schule und Senioreneinrichtung möglichst nah beieinander liegen, um eine nachhaltige  „Nachbarschaft“ aufzubauen. Bereits bestehende Partnerschaften und Erfahrungen binden wir gerne in das Projekt ein.

Die Musikvermittler und Projektleiter Jasmin Bachmann (SWR Symphonieorchester, Stuttgart), Wolfram Lamparter (SWR Symphonieorchester, Freiburg) und Susanne Wolf (Kulturamt Villingen-Schwenningen) stehen für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Wie läuft es ab?

April 2018 (nach den Osterferien)
Infoveranstaltungen und erstes Kennenlernen mit anschließender Einladung zum SWR-
Konzertbesuch für die beteiligten Musiker, Lehrer und Ansprechpartner der
Senioreneinrichtungen an den Spielorten Stuttgart (13. April) und Freiburg (15. April). Der
Termin für Villingen-Schwenningen wird noch bekannt gegeben.

In den folgenden Wochen (bis zu den Pfingstferien) beschäftigen sich die Schulklassen und
Seniorengruppen selbstständig auf der Basis des Hörbuchs und einer Materialmappe, die wir
Ihnen zur Verfügung stellen, mit der Geschichte. Auch ein erstes Kennenlernen zwischen Schule
und Senioreneinrichtung kann vermittelt werden.

• 1.- 3. Juniwoche 2018:
Drei gemeinsame Workshops in jeder Begegnungsgruppe, gestaltet und begleitet von einem
Musiker des SWR Symphonieorchesters und einem SWR Projektleiter.

Die Workshops dauern in der Regel 60 (bis max. 90) Minuten und finden in der
Senioreneinrichtung, bei entsprechender Mobilität auch wechselseitig in der Schule statt.
Voraussichtlich sind auch Nachmittagstermine erforderlich.

Die Workshops umfassen immer musikalische Aktivitäten (gemeinsames Singen, rhythmische
Begleitungen, Erfinden von Klängen, Entdecken einfacher Instrumente, Hören), aber auch
leichte Bewegungen (auch im Sitzen, für Rollstuhlfahrer möglich), bildnerisches Arbeiten und
Erzählen. Zentrales Element in jedem Workshop ist die Gelegenheit zum individuellen,
persönlichen Austausch zwischen Senior und Kind.

• 28./29./30. Juni 2018
Gemeinsamer Besuch des Generationenkonzerts in Villingen-Schwenningen, Franziskaner
Konzerthaus (28.6.), Stuttgart, Liederhalle (29.06.) und Freiburg, Konzerthaus (30.06.) mit Rainer Strecker (Erzähler), dem SWR Symphonieorchester und Sebastian Tewinkel (Dirigent)

Nach dem Vorbild von Max und seinem Großvater entführen die Kinder „ihre“ Seniorengruppe
aus der Einrichtung in den Konzertsaal. Hier sind für die Teilnehmer der Workshops im vorderen Bereich des Parketts Plätze reserviert (auch für Rollstuhlfahrer in ausreichender Anzahl vorhanden).

Was kostet es?

Das Ticket für den Konzertbesuch im Juni 2018 kostet € 7 pro Person.

Die Materialmappe und Teilnahme an den Workshops ist frei.

Informationen und Anmeldung bei den Projektleitern:

Raum Villingen-Schwenningen: Amt für Kultur / Susanne Wolf
T: 07720 994466

susanne.wolf@villingen-schwenningen.de

Raum Freiburg: SWR Symphonieorchester / Wolfram Lamparter

T: 0761 3808 35 330

wolfram.lamparter@SWR.de

Raum Stuttgart: SWR Symphonieorchester / Jasmin Bachmann

T: 0711 929 12592

jasmin.bachmann@SWR.de

Das gewaltpräventive Sicher-Stark-Sorglospaket „So schützt Du Dich richtig!“

image001Weihnachten steht vor der Tür. Was schenken wir unseren Kindern und Enkelkindern? Die Suche nach einem passenden Geschenk gestaltet sich von Jahr zu Jahr schwieriger. Das gilt besonders für jene Familien, die eigentlich schon fast alles haben. Das gewaltpräventive Familien-Sorglospaket „So schützt Du Dich richtig“ mit 4 CDs vom Sicher-Stark-Team bietet beides: kindgerechte Geschichten ist eine sinnvolle Alternative. Sie sorgen für kurzweilige Hörerlebnisse. Beim Zuhören lernen sowohl Eltern als auch Kinder, wie sie sich im Alltag vor Gewaltverbrechen und Missbrauch schützen können.

Um Eltern und Kinder sicherer zu machen, hat das Sicher-Stark-Team ein umfangreiches Familien-Sorglospaket für die Weihnachtzeit entwickelt.
Das hochqualifizierte Expertenteam setzt sich seit Jahren gegen Entführung, Mobbing, Missbrauch, Gewalt und einen sicheren Umgang mit mobilen Geräten ein.

Weil die soziale Initiative nicht überall rechtzeitig vor Ort helfen kann, wurde das umfangreiche Familien-Sorglospaket mit der CD „So schützt du dich richtig!“ für Kinder und dem Elternhörbuch „Achtung! Starkes Kind!“ sowie einer Bild-CD mit konkreten Hilfestellungen zur Selbstverteidigung entwickelt. Beide Hörbücher geben Tipps, Tricks und Anregungen zum Schutz der Kinder im Alltag – vom Verhalten in der eigenen Wohnung, wenn niemand zu Hause ist, bis hin zum Verhalten auf offener Straße und im Internet.

Eltern erfahren anhand vieler schlüssiger Beispiele, wie sie ihrem Kind durch ihre Erziehung (Selbst-)Sicherheit vermitteln.
Die Hörbücher beschäftigen sich mit dem Selbstbewusstsein der Kinder und setzen die neuesten Erkenntnisse im Motivations- sowie Mentaltraining um.
Sie sind praktische, sehr hilfreiche, aber auch kritische Ratgeber, in denen viele direkt umsetzbare Tipps und Anweisungen enthalten sind.

Das Sorglospaket für die ganze Familie kann unter den ISBN-Nummern 978-3-9812954-1-2 (für Eltern) und 978-3-9812954-0-5 (für Kinder) oder direkt im Sicher-Stark-Shop unter http://www.sicher-stark-team.de/shop.cfm erworben werden. Hörproben gibt es gratis im Shop.

Kunden- und Mitarbeitergeschenke

Für Geschäftskunden, die ein originelles Weihnachtsgeschenk suchen, werden handsignierte Hörbuchpakete für Freunde, Kunden und Mitarbeiter angeboten. Ab einer Bestellung von zehn Familiensorglospaketen ist ein Weihnachtspaket gratis.

Die Sicher-Stark-Initiative steht für eine der führenden Non-Profit-Organisationen auf dem Gebiet der Gewaltprävention, für moderne zielgerichtete Kommunikation und hochkarätige Experten. In Deutschland ist das Sicher-Stark-Team längst eine feste Größe, wenn es um anspruchsvolle Veranstaltungen zu dem sensiblen Bereich des Kinderschutzes geht. Mit gemischtgeschlechtlichen, pädagogisch geschulten Präventionstrainern führt das Sicher-Stark-Team in ganz Deutschland Sicher-Stark-Kurse für Kinder durch und leistet somit seinen Beitrag zum Schutz der Kinder vor sexuellem Missbrauch. Bekannt geworden ist Sicher-Stark durch viele Fernsehbeiträge und Hörfunkberichte

Screenshot
Screenshot

Früher glaubte man noch, dass die Älteren den Jüngeren Wissen vermitteln könnten. Heute ist es oft so, dass die Jüngeren, ja sogar Kinder ihren Eltern oder Großeltern einen enormen Wissensvorsprung im Bereich der digitalen Medien haben. Nicht selten lassen sich Eltern oder Großeltern dazu bewegen, Dienste wie WhatsApp zu nutzen, weil ihre Kinder oder Enkelkinder das tun. Irgendwie verständlich, denn sie wollen in Kontakt bleiben. Sollte man sich als Erwachsener nicht vielleicht zuerst fragen, ob das sinnvoll ist? Besser noch überprüfen, ob der Datenschutz bei derartigen Apps gewährleistet ist. Wie war das doch noch gleich: Erwachsene sollen mit gutem Beispiel vorangehen. Ach, was. Das ist längst Schnee von gestern. Heute bestimmen Konzerne mit "freundlicher Unterstützung" unserer Kinder und Jugendlichen, was wir, die Eltern und Großeltern zu nutzen haben. Wie denken Sie darüber?

Schätzungsweise 73,8 Millionen SMS verschicken die Deutschen pro Tag. Das geht aus einer neuen Studie zum deutschen Telekommunikationsmarkt 2014 von VATM und Dialog Consult hervor. Damit ist das tägliche SMS-Volumen gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent gefallen. Bis vor zwei Jahren verschickten die Deutschen Jahr für Jahr mehr der Kurzmitteilungen. Im Rekordjahr 2012 waren es rund 163 Millionen pro Tag. 2013 dann die Wende: unter dem Konkurrenzdruck von weitgehend kostenlosen Messengern wie WhatsApp brach der Markt um 38 Prozent auf 101,3 Millionen SMS pro Tag ein. Für die Telekommunikationsanbieter bleibt diese Entwicklung nicht folgenlos. Für das laufende Jahr gehen die Analysten davon aus, dass der Umsatz mit SMS um 38 Prozent zurückgehen wird.

 

Die Grafik bildet die Anzahl der in Deutschland pro Tag verschickten SMS-Nachrichten ab.  Infografik: WhatsApp und Co. verdrängen SMS | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista