Springe zum Inhalt

Offene Daten sind Daten, die von jedermann frei verwendet, nachgenutzt und verbreitet werden können. Eine wichtige Quelle sind die öffentlichen Verwaltungen. Mit "Open Government" soll Verwaltung transparenter und nachvollziehbarer gemacht werden,

Offene Daten
Offene Daten sind Daten, die von jedermann frei verwendet, nachgenutzt und verbreitet werden können. Eine wichtige Quelle sind die öffentlichen Verwaltungen. Mit "Open Government" soll Verwaltung transparenter und nachvollziehbarer gemacht werden, die Bürgerschaft soll angehört und beteiligt werden. Ein wesentlicher Baustein zu diesem Ziel ist das Transparenzportal der Stadt Karlsruhe, die zentrale Anlaufstelle für von der Verwaltung veröffentlichte Daten und Dokumente.

Transparenz.Café
Das Transparenzportal richtet sich in erster Linie an interessierte Spezialisten, die mit den Daten Projekte verwirklichen wollen, welche dann auch für die Allgemeinheit interessant sein können. Mit dem Konzept »Transparenz Café« will das OK Lab Karlsruhe das Wissen über offene Daten und ihre Nutzung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Mit einer Reihe von Veranstaltungen wollen wir Anregungen geben, sich mit den Daten des Transparenzportals in zwangloser »Café«-Atmosphäre zu befassen.

OK Lab
Das OK Lab Karlsruhe ist Teil der »CodeFor« Initiative des
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V (OKF). Schwerpunkt
der Aktivitäten im OK Lab Karlsruhe ist es, die Teilhabemöglichkeiten der BürgerInnen am Leben in ihrer Stadt zu verbessern
und damit die demokratischen Strukturen insgesamt zu stärken. Wesentliche Themen sind Information über und Nutzung von offenen Daten der öffentlichen Verwaltungen, sowie generell Aspekte digitalen Lebens wie Algorithmen, Daten und Elektronik.
Wir treffen uns regelmäßig ca. 14-tägig und freuen uns immer
über interessierte oder neugierige Menschen. Es ist keine
Mitgliedschaft notwendig.
https://www.meetup.com/de-DE/OK-Lab-Karlsruhe/

Veranstaltungen
Mit unserer Veranstaltungsreihe wollen wir über die offenen
Daten informieren und interaktiv herausfinden, welche Fragestellungen
sich damit beantworten lassen. Stelle deine eigenen Fragen an die Daten!
Alle Termine und Anmeldemöglichkeiten zu Datenspiel & Stadtideen
Datenlabor: Einführung Datenlabor: Workshop
Daten&Codes: Workshop, Feinstaubsensoren: Workshop
Offene Daten aus dem All für Alle
finden sich hier: https://transparenz.cafe
Termine
SA 10.08. 11-14h Datenlabor: Workshop
DI 13.08. 17-18h Datenspiel & Stadtideen
DO 15.08. 16.30-18h Datenlabor: Einführung
SA 17.08. 11-14h Daten & Codes
DI 20.08. 17-18h Datenspiel & Stadtideen
DO 22.08. 16.30-18h Datenlabor: Einführung
SO 25.08. 14-16h, 16-18h Feinstaubsensor-Workshop
DI 27.08. 17-18h Datenspiel & Stadtideen
MI 28.08. 15-18h Offene Daten aus dem All für Alle
DO 29.08. 16.30-18h Datenlabor: Einführung
SA 31.08. 11-14h Datenlabor: Workshop
SA 31.08. 15-18h Offene Daten aus dem All für Alle
SO 01.09. 14-16h, 16-18h Feinstaubsensor-Workshop
DI 03.09. 17-18h Datenspiel & Stadtideen
DI 12.09. 16.30-18h Datenlabor: Einführung
Info
Alle Veranstaltungen finden kostenlos und im Rahmen der
"Seasons of Media Arts" statt, die von der Stadt Karlsruhe
und dem ZKM organisiert werden: sma.zkm.de

Anfragen zu den Angeboten des OK Lab Karlsruhe richten Sie
bitte an seasons@transparenz.cafe
Weitere Informationen finden Sie auf
https://codefor.de/karlsruhe/
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Singerstr. 109, 10179 Berlin

Digitalpionier und Friedenspreisträger des deutschen
Buchhandels Jaron Lanier zu Gast in Karlsruhe

shareBW: Landeskongress zur Share Economy am 7. Juli
Karlsruhe, 7. Juni 2016.
Die Share Economy und ihr Potenzial für Wirtschaft und Gesellschaft
stehen im Fokus des Landeskongresses shareBW, der am 7. Juli im ZKM
in Karlsruhe stattfindet. Auf dem ganztägigen Programm stehen
Keynotes zu verschiedenen Facetten der Share Ecomomy im digitalen
Kontext, von sozialwissenschaftlichen Aspekten über wirtschaftliche
Themen bis hin zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Der Kongress
wird vom CyberForum e.V. auf Initiative des Ministeriums für
Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg veranstaltet.
Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung unter www.sharebw.de
erforderlich.
Die Share Economy ist den Kinderschuhen entschlüpft und viele Unternehmen
haben längst das große wirtschaftliche Potenzial der Ökonomie des Teilens
erkannt. Gleichzeitig kommen viele Fragen auf: Welche Regulierung braucht die
Share Economy, gerade auch in Bezug auf arbeitsrechtliche Aspekte? Welche
Infrastrukturen und Technologien sind erforderlich, um neue Geschäftsmodelle
nachhaltig umzusetzen? Welche Sharing-Modelle gibt es bisher überhaupt?
„Wir wollen naturlich in erster Linie aufzeigen, wie Wirtschaft und Gesellschaft
von digitalen Modellen des Teilens profitieren und wie dadurch Ressourcen
geschont werden können“, so David Hermanns, Geschäftsfuhrer des CyberForum
e.V., welches auf Initiative des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und
Kunst Baden-Württemberg den Landeskongress shareBW veranstaltet. Hermanns
ergänzt: „Aber auch die Herausforderungen, die es bei jeder technologischen und
sozialen Innovation gibt, werden wir gemeinsam diskutieren und mögliche
Lösungsansätze erörtern.“

Vorträge, Panels, Vorstellung von erfolgreichen Startups

Das ganztägige Kongressprogramm umfasst Vorträge, unter anderem vom
Digitalpionier und Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels Jaron Lanier.
Er nimmt in seiner Keynote darauf Bezug, wie sehr der Trend der digitalen Share
Economy über wenige Unternehmen gesteuert wird.
In Panels geht es dann um eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen
Themen der Share Economy, z.B. um Vor- und Nachteile sogenannter Peer-to-
Peer-Plattformen, die tauschende oder teilende Privatpersonen vernetzen oder
um Social Startups, die mit ihren Ideen gesellschaftliche Herausforderungen
unternehmerisch lösen wollen.
Zudem werden sich die beim Share-Economy-Wettbewerb prämierten fünf
Projekte vorstellen: die Teams, die im vergangenen November gekürt wurden,
sind Gewinner des vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
ausgerichteten landesweiten Wettbewerbs. Die ausgezeichneten Sharing-Modelle
reichen vom Mitfahrportal für Kurzstrecken bis hin zu einer Plattform, über die
Garten geteilt werden können.

GLOBALE: Refugees In A State Apartment

10.12.2015 - 07.02.2016

Berliner Künstler Jens Ullrich
Copyright ©Berliner Künstler Jens Ullrich

Als Ausgangspunkt für seine Fotomontagen »Refugees In A State Apartment« dokumentiert der Berliner Künstler Jens Ullrich seit Monaten das Ankommen der Flüchtlinge in der Berliner Zentralen Aufnahmestelle Moabit: Fremd im Ankunftsland, bewegen sich die Wartenden in einer Art Niemandsland. In seinen Fotomontagen imaginiert Ullrich einen neuen Lebensraum: Er montiert die Geflüchteten in historische Schwarzweißaufnahmen einer zum Verkauf stehenden Bremer Fabrikantenvilla. Für einen flüchtigen Moment nehmen sie Platz in den prunkvollen Interieurs – eine fremdartige Atmosphäre entsteht, changierend zwischen Intimität und Entwurzelung. Auf dem ZKM_Vorplatz werden die Plakatwände des Berliner Künstlers für die Dauer von zwei Monaten gezeigt. Sie werden zur Einweihung des Platzes der Menschenrechte durch die Stadt Karlsruhe am Donnerstag, 10. Dezember um 14.30 Uhr enthüllt.

  • Beginn Do, 10.12.2015
  • Ende So, 07.02.2016
  • AusstellungstypEinzelausstellung
  • OrtZKM_Vorplatz
  • KostenEintritt frei
Auf dem ZKM_Vorplatz werden eine Auswahl der Plakatwände des Berliner Künstlers für die Dauer von zwei Monaten gezeigt.

Künstler
Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe