Springe zum Inhalt

Ria Hinken, Netzwerkerin und Leiterin des Projektes alterskompetenz.info, präsentiert in ihrem Vortrag die Chancen und Risiken für die Generation 60plus im Umgang mit Computern, Tablets und Smartphones in Zeiten von Smart City und Smart Home.

Spacecraft_ZKM, Friedrichsplatz

Am Sonntag, 11. August um 11 Uhr - der Eintritt frei

Ria Hinken, Netzwerkerin und Leiterin des Projektes alterskompetenz.info, präsentiert in ihrem Vortrag die Chancen und Risiken für die Generation 60plus im Umgang mit Computern, Tablets und Smartphones in Zeiten von Smart City und Smart Home.

Selbstfahrende Autos und viele Assistenzsysteme im Wohnbereich können von Vorteil sein, sie unterstützen die Mobilität der Älteren. Smart City und Smart Home stehen erst am Anfang ihrer Möglichkeiten.

Die Anforderungen an unsere Digitalkompetenz werden immer komplexer, obwohl es sehr viele Neuerungen gibt, die uns eigentlich entlasten sollten. Entlastung findet aber nur dann statt, wenn wir die erforderlichen Tools richtig einsetzen und die notwendigen Aktualisierungen regelmäßig durchführen können. Das kann für unerfahrene Nutzer schon mal zum Problem werden.

Aus diesem Grunde ist es besonders wichtig, dass wir uns mit der Digitalisierung und ihren Angeboten stets aufs Neue beschäftigen. Das hält nachgewiesenermaßen unser Gehirn fit.

Hilfe für Flüchtlinge bei der Jobsuche - ein Workshop in Freiburg

Wundersame Flüchtlingsverdoppelung

Am 2.2.2016 meldeten sich 8 Flüchtlinge für den XING – Registrierungsworkshop der Gruppe „Job Search for Refugees“an und 16 lern- und vernetzungswillige Flüchtlinge sind gekommen.

Hoch konzentriert und interessiert waren die Flüchtlinge bei XING-Registrierungs-Workshop in Freiburg Fotos ©: Hans-J. Hinken
Hoch konzentriert und interessiert waren die Flüchtlinge bei XING-Registrierungs-Workshop in Freiburg
Fotos ©: Hans-J. Hinken

Ria Hinken als Moderatorin der Gruppe und Dennis Bauske vom Kooperationspartner „Bildungspartner für Südbaden“  in Freiburg führten durch den Abend.

Dennis Bauske von Bildungspartner für Südbaden Fotos ©: Hans-J. Hinken
Dennis Bauske von Bildungspartner für Südbaden
Fotos ©: Hans-J. Hinken

Es musste improvisiert werden, denn mit einem solchen Ansturm hatten die Organisatoren nicht gerechnet. Natürlich wurde niemand zurück gewiesen, im Gegenteil: Es bildeten sich kleine Lerngruppen, die sich einen Computer teilten.

So erfuhren die Teilnehmer gleichzeitig mehr voneinander und konnten sich face-to-face austauschen.

Größtes Problem war die sprachliche Verständigung, weshalb der Kurs simultan ins Englische übersetzt wurde. Alle Flüchtlinge sind in Deutschkursen aktiv und lernen auf die erste Sprachenprüfung hin, u.a. in den bald endenden Kursen am Goethe-Institut.

Einige Teilnehmer brachten auch ihre Zeugnisse und Qualifikationszertifikate mit.

Erst in einem zweiten Schritt können diese eingescannt werden.

Fotos ©: Hans-J. Hinken
Fotos ©: Hans-J. Hinken

Neben einer syrischen Ingenieurin saßen ein Zahnarzt, ein HNO-Arzt und mehrere IT-Spezialisten im Raum, die die Möglichkeiten der beruflichen Vernetzung über XING noch nicht kannten.

Da an diesem Abend nur die Grundlagen der Registrierung vermittelt werden konnten, werden in einem Follow-Up die differenzierten Profile erstellt.

Als Erfolgserlebnis konnte die direkte Gruppenmitgliedschaft bei „Job Search for Refugees“ gefeiert werden, als die Teilnehmer sich mit ihrem ersten Profil in der Gruppe wieder erkannten.

Jetzt muss nur noch das passende Angebot, oder die Anfrage von Unternehmen kommen und die Vermittlung kann beginnen.

Ria & Hans J . Hinken