Schlagwort-Archive: Finanzen

Depotcheck bei Finanztest

Wie sich Depots leicht verbessern lassen

Seit 2019 müssen Banken ihre Kunden im Detail darüber informieren, wie viel ihr Wertpapierdepot im Jahr davor gekostet hat. Für Anleger ist die jährliche Depotinformation ein guter Anlass, all ihre Wertpapiere zu überprüfen. Die Zeitschrift Finanztest zeigt in ihrer Februar-Ausgabe,

wie sich Depots ohne großen Aufwand verbessern lassen und gibt Tipps für die richtigen Produkte.

Titelbild Finanztest Ausgabe Februar 2020

Viele Anleger befürchten, etwas falsch zu machen und rühren ihr Depot deshalb ungern an. Finanztest meint, dass diese Angst unbegründet ist und zeigt an beispielhaften Depots, wie man am besten vorgehen sollte. Dreh- und Angelpunkt ist die Frage des Depotrisikos. Fondsanleger sollten prüfen, ob ihre Depotmischung nach der letztjährigen Börsenrallye noch passt.

Für reine Zinsanleger stellt sich dagegen die Frage, ob sie zumindest einen kleinen Teil ihres Geldes risikoreicher anlegen können. Finanztest empfiehlt für diesen Zweck und auch bei der Depotbereinigung in erster Linie weltweit streuende Aktien-ETF. Es ist vernünftig, schlecht laufende Fonds und perspektivlose Aktien durch solche ETF zu ersetzen. Die Umschichtung in einen ETF minimiert nicht nur das Verlustrisiko, sondern Anleger sparen Jahr für Jahr Kosten. Der Unterschied liegt in der Regel bei mehr als 1 Prozentpunkt. Gemanagte Fonds und Finanzprodukte, die 2 Prozent pro Jahr und mehr verschlingen, sollten grundsätzlich auf den Prüfstand.

Beim Depotcheck können außerdem alle Investments auf Nachhaltigkeit überprüft werden. Finanztest zeigt für weltweit anlegende Fonds mögliche ETF-Alternativen, die „sauberer“ sind als klassische Produkte.

Der Test Depotcheck findet sich in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter www.test.de/depotcheck abrufbar.