Springe zum Inhalt

Die EU-Kommission will ein Rahmenwerk für ein europaweites privates Altersvorsorgeprodukt schaffen -  Europäische Altersvorsorge

cepAnalyse

 

Der Vorstoß für ein europaweites privates Altersvorsorgeprodukt (Pan-European Personal Pension Product - PEPP) ist nachvollziehbar, aber in der vorliegenden Form ungenügend. Zu diesem Ergebnis kommen die Finanzexperten des cep in ihrer jüngsten Analyse. Wie die Kommission sieht auch das cep die Notwendigkeit, einen Binnenmarkt für die private Altersvorsorge zu schaffen und den Wettbewerb zu fördern.

Das cep hält es jedoch für fraglich, ob die PEPP-Verordnung einen Binnenmarkt für Altersvorsorgeprodukte ermöglichen wird. Nicht nur lässt die Verordnung die sozialpolitischen Unterschiede unberührt. Auch die steuerrechtlichen Unterschiede, etwa ob eine Besteuerung in der Einzahlungs- oder erst in der Auszahlungsphase stattfindet, geht die EU-Kommission mit einer nur unverbindlichen Empfehlung dazu unzureichend an.

Das Haupthindernis für das grenzüberschreitende Angebot von Altersvorsorgeprodukten – die für sie jeweils geltenden unterschiedlichen sozialpolitischen und steuerlichen Regelungen – bleibt daher bestehen.

Um der Empfehlung der Kommission zur steuerlichen Gleichbehandlung von PEPP nachzukommen, müsste in Deutschland das Einkommensteuergesetz geändert werden.

Hintergrund und Ziele

Die Pläne der EU-Kommission enthalten einen Vorschlag für eine Verordnung über ein europaweites privates Altersvorsorgeprodukt (PEPP) sowie eine Empfehlung zur steuerlichen Behandlung privater Altersvorsorgeprodukte und insbesondere des europaweiten privaten Altersvorsorgeprodukts.

Die PEPP sollen bestehende nationale Altersvorsorgeprodukte ergänzen, also nicht ersetzen oder harmonisieren. Dabei handelt es sich um langfristig ausgerichtete Sparprodukte für Kleinanleger, deren Erwerb freiwillig ist. Sie gewähren ein Einkommen im Ruhestand und sind nicht oder nur beschränkt kündbar. Sie dürfen auch die biometrischen Risiken Langlebigkeit, Invalidität und Tod abdecken.

Die Verordnung unterscheidet zwischen PEPP-Anbietern und PEPP-Vertreibern:

PEPP-Anbieter sind staatlich zugelassene Finanzunternehmen – Banken, Versicherungen, Einrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge, Investmentfondsgesellschaften –, die ein PEPP herstellen und vertreiben. PEPP-Vertreiber sind Finanzunternehmen und Versicherungsvermittler in Haupt- oder in Nebentätigkeit, die PEPP nur vertreiben, also nicht selbst herstellen.

Weitere Informationen

Zahl der Woche

Copyright: © DESY 2015
ZAHL DER WOCHE 27.000 Blitze pro Sekunde feuert der Röntgenlaser X-FEL ab Copyright: © DESY 2015

Dank eines supraleitenden Beschleunigers wird die europäische Großforschungsanlage XFEL in Hamburg ab kommendem Jahr 27.000 Röntgenlaserblitzen pro Sekunde aussenden und eine Leuchtstärke erreichen, die milliardenfach höher ist als die besten Röntgenstrahlungsquellen herkömmlicher Art.

Dies ist für manche Experimente ein entscheidender Vorteil: Biologen können so detaillierte Bilder von Zellbestandteilen oder Viren aufnehmen, was für Diagnose und Medikamentenentwicklung wichtig ist.
Chemiker können Reaktionen filmen und dabei wie in Zeitlupe erkennen, wie einzelne Atome miteinander reagieren. Physiker und Materialwissenschaftler können den genauen Aufbau von Nanomaterialien studieren – wichtige Werkstoffe für die Zukunft, etwa für effektivere Solarmodule.

Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Polen, Russland, Schweden, die Schweiz, die Slowakei, Spanien und Ungarn beteiligen sich derzeit am XFEL. Der Bau wird aus Mitteln des Bundes sowie der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein finanziert. Hiervon stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) rund 760 Millionen Euro bereit. Darüber hinaus fördert das BMBF Projekte der Verbundforschung, in denen deutsche Universitäten und Forschungseinrichtungen neuartige Instrumente und Technologien für den European XFEL entwickeln.

Mehr Informationen: http://www.xfel.eu

Grüner Reisen

TripAdvisor stellt 15 der besten umweltfreundlichen Hotels und Pensionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor

München, 13. April 2016 – Ob Hotels mit Bienen auf dem Dach oder einer Null-Energie-Bilanz: Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit spielen für die deutschsprachigen Reisenden bei der Hotelbuchung eine Rolle – das gibt fast die Hälfte der Befragten (46%) an, wenn es um die Einflussfaktoren bei der Unterkunft geht.° Zum internationalen Tag der Erde am 22. April stellt TripAdvisor®, die Webseite zur Reiseplanung und -buchung, 15 der top-bewerteten grünen Hotels und Pensionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Dabei wurden Unterkünfte berücksichtigt, die den Platin-Status im TripAdvisor ÖkoSpitzenreiter-Programm haben und für unter 150 Euro°° pro Nacht auf der weltweit größten Reise-Webseite* buchbar sind.

Grünes Reisen liegt im Trend: 2014 gab mehr als ein Viertel (27%) der deutschsprachigen Reisenden an, dass sie umweltfreundliche Reiseentscheidungen innerhalb der letzten 12 Monate getroffen haben. 29 Prozent der Befragten wollten darauf auch bei zukünftigen Reisen Acht geben. Ende 2015 benennt fast jeder zweite deutschsprachige Reisende (46%) grüne Aspekte als Einflussfaktoren, die bei einer Hotelbuchung während der letzten 12 Monate eine Rolle gespielt haben.°

„Ein ökologisches Bewusstsein hört nicht außerhalb der eigenen vier Wände auf und unsere Untersuchungen zeigen ein immer stärkeres Interesse der Reisenden an umweltfreundlichen Reiseoptionen“, sagt Susanne Nguyen, Presseverantwortliche bei TripAdvisor. „Ob Bienen auf dem Hoteldach, die Photovoltaikanlage oder ein Frühstück aus regionalen Zutaten – der Blick in die Bewertungen der grünen Hotels zeigt, dass umweltfreundliche Maßnahmen in der Unterkunft von den Gästen wahrgenommen und geschätzt werden. Durch das TripAdvisor ÖkoSpitzenprogramm°°° können TripAdvisor-Reisende nach ‚Öko-Hotels‘ filtern, über ‚Öko-Features‘ in den Reviews lesen und so eine grüne Unterkunft möglichst einfach auf unserer Webseite finden und buchen.“

„Wir haben aus ökologischen Gründen mit der Honigproduktion ausschließlich für unsere Gäste begonnen. Mittlerweile ist das Hoteldach Heimat für fünf Bienenvölker, mit über 70.000 Bienen – darauf sind wir stolz, denn ohne Bienen gibt es kein Leben. Es erfüllt uns mit Freude, dass unsere Maßnahmen in punkto Umweltfreundlichkeit von den Gästen geschätzt werden und sich das das in den Bewertungen auf TripAdvisor widerspiegelt“, sagt Janina Bachmann-Graffunder, Direktorin im NH Berlin Alexanderplatz.

Top fünf der top-bewerteten grünen Hotels & Pensionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – buchbar für unter 150 Euro pro Nacht auf TripAdvisor

Deutschland:

Swissotel-Berlin
Swissotel-Berlin

1. Swissôtel Berlin, 2.341 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 140 €°°
Ein TripAdvisor-User: „Es war ein wunderschöner Aufenthalt. Sehr freundliches Personal und Daumen hoch für die Sauber- und Nachhaltigkeit.“ Öko-Features: „Umweltschutz wird im Swissôtel überall sichtbar praktiziert“, „Air Condition schaltet sich bei offenen Fenster von selbst aus“

 

Hotel Ferienhaus Fux
Hotel Ferienhaus Fux

2. Hotel Ferienhaus Fux, Oberammergau, 220 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 79 €. „Der Service war ausgezeichnet, wir bekamen ein paar tolle Tipps für unterschiedliche Wanderungen. Unser Zimmer hatte einen schönen Balkon mit Blick auf die Berge. Das Frühstück war ein schönes Buffet von hoher Qualität in einem ruhigen Frühstücksraum“, so ein Review auf TripAdvisor.

3. Naturlandhaus Krone, Maierhöfen, 25 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 136 €. TripAdvisor-User: „Die Bergkräuter-Kissen sind herrlich. Wir schätzen die Wellnesslandschaft und die Küche sehr“. Öko-Features: „Es ist ein Slow-Food Hotel d.h. regionale und saisonale Produkte werden verwendet.“, „Lebensmittel aus der Region: prima, kein Verpackungsmüll beim Frühstück!“

4. Hotel Rheinischer Hof, Garmisch-Patenkirchen, 204 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 123 €. Ein Gast auf TripAdvisor: “Am besten hat uns dort die Bio-Sauna gefallen.“ Öko-Features: “Sehr umweltfreundlich, es gibt einen Gesamtschalter für Licht und Handtücher werden nicht unnötig oft gewechselt“

5. NH Berlin Alexanderplatz, Berlin, 972 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 93 €. Öko-Features: „Es wird ein Bienenvolk auf dem Dach gehalten, eine tolle Idee!“, Die Handtücher werden wiederverwendet“

Österreich:

1. Boutique Hotel Stadthalle, Wien, 973 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 97 €. Ein Gast auf TripAdvisor: „Das Frühstücksbuffet hat viele Bio-Komponenten. Auch insgesamt ist das Öko-Konzept sehr durchdacht und wird an vielen Stellen bis ins Detail durchgezogen.“ Öko-Features: „Hotel hat eigene Photovoltaikanlage! Wasser wird auch durch Solaranlagen direkt vorbereitet“, „Verzicht auf Kühlschrank“

2. Familien-Landhotel Stern, Tirol, 106 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 148 €. „Der Gedanke der Nachhaltigkeit wird bis ins letzte Detail wahrlich gelebt: zum Beispiel die bereitgestellte Glas-Trinkflasche, welche jederzeit mit Wasser gefüllt werden kann oder die Möglichkeit, sein Elektroauto kostenlos vor der Tür zu laden“. Öko-Features: „Klimaneutrales Hotel, regionale Produkte“, „Förderung von eMobility“

Hilton-Wien-Danube - mein Lieblingshotel in Wien
Hilton-Wien-Danube - mein Lieblingshotel in Wien

3. Hilton Vienna Danube Waterfront, Wien, 1.647 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 126 €. „Atmosphäre, Gediegenheit, Flair und der Charme von Wien, direkt an der Donau.“ Öko-Features: “ Recycling, Abfallvermeidung und Wiederverwertung von Handtüchern“

Hilton-Wien-Danube
Hilton-Wien-Danube

 

Hilton-Wien-Danube
Hilton-Wien-Danube

 

4. Austria Classic Hotel Heiligkreuz, Tirol, 70 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 118 €. „Das Frühstück ist umfangreich und das Restaurant für Abendessen hat eine gute Karte und leckere Speisen. Wer entspannen möchte, kann das im kleinen hoteleigenen Wellnessbereich mit Sauna.“ Öko-Features: „Recycling wird in Österreich groß geschrieben“

5. Hotel zur Post, Salzburg, 164 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 91 €. TripAdvisor-User: „Das Hotel legt besonderes Augenmerk auf alles, was organisch und ökologisch ist, von den Möbeln bis zu den Lebensmitteln.“  Öko-Features: „Vielfältiges Angebot an Bio-Produkten zum Frühstück, nachhaltiger Energieverbrauch“

Schweiz:

1. Chalet Gafri – B&B, Interlaken, 125 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 136 €. Öko-Features: „Die Inhaber sind sehr auf öko bedacht. Handtuchwechsel bestimmt der Gast. Auch Mülltrennung ist vorhanden.“

2. ibis Geneve Centre Nations, Genf, 696 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 133 €. „Es gibt einen großartigen Panoramablick auf Genf, den Genfer See und den umliegenden Gebieten“, Öko-Features: „Duschartikel wie Shampoo-Flasche zum Nachfüllen“, „Wiederverwendung der Handtücher“

Novotel Lausanne Bussigny
Novotel Lausanne Bussigny

3. Novotel Lausanne Bussigny, bei Lausanne, 610 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 138 €. „Das Hotel ist sehr neu, modern, ökologisch, zum Beispiel der Naturschwimm-Pool mit Algen anstelle von Chlor und die Annehmlichkeiten des fairen Handels.“

 

 

4. Aparthotel Adagio Basel City, 203 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 142 €. „Kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Basel ist im Preis inbegriffen. Handtücher werden bei Anfrage ausgewechselt.“

Swiss Quality an der Aare
Swiss Quality an der Aare

5. Swiss Quality an der Aare, Solothurn, 45 Bewertungen, mittlere Hotelrate: 148 €. „Sehr schöne, mittelalterliche Zimmer mit modernem Einbau der Nasszellen. Super Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten“, so ein User auf TripAdvisor.

 

*Quelle: comScore Media Metrix für die TripAdvisor Webseiten, weltweit, Juli 2015
**Quelle: TripAdvisor Log-Files, durchschnittliche monthly unique users, Q3 2015
©2016 TripAdvisor, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

 Heute ist der "Welttag des Fernsehens". Das immer noch populärste Medium in Deutschland ist für die Marktforschung von besonderem Interesse. Entsprechend finden sich auch bei zahlreiche Studien und Statistiken zum Thema. Kostprobe: Im Schnitt verbringt jeder Deutsche 221 Minuten (2013) vor dem Fernseher, mit 12,8 Prozent (2013) Marktanteil ist das ZDF der beliebteste Sender, im vergangenen Jahr wurden hierzulande 1.783.185 Minuten TV-Werbung ausgestrahlt. Fernsehen empfangen die deutschen Haushalte laut Digitalisierungsbericht der Medienanstalten vor allem über Kabel und Satellit (jeweils rund 46 Prozent Marktanteil). Jeder zehnte Haushalt empfängt Fernsehen via DVB-T. Das Internet spielt als Übertragungsweg hierzulande noch eine untergeordnete Rolle. Derzeit empfangen 1,9 Millionen Haushalte DSL-TV (4,9 Prozent).

 

Infografik: So sieht Deutschland fern | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista