Adventszeit ist Lese-Zeit

Diese Bücher habe ich sehr, sehr gerne gelesen.

„Unverfügbarkeit“ von Hartmut Rosa

Buchcover Unverfjügbarkeit von Hartmur Rosa

Ein fundiertes Plädoyer für eine Gesellschaft, die der Verfügbarkeit der Welt Grenzen setzt, schreibt der Verlag über das Buch. Auch in diesem Buch geht es immer wieder um Resonanz. Am Beispiel des Lernens beschreibt Hartmut Rosa, weshalb das aktuelle Schulsystem keine Resonanz erzeugt. Mit einfachen Worten ausgedrückt: Nur, wer für ein Thema brennt, wird sich umfangreich damit beschäftigen. 136 Seiten lassen sich entspannt über die Feiertage lesen.

Warum wir tun, was wir tun – Wie die Psychologie unseren Alltag bestimmt von Jens Förster

Buchcover Warum wir tun, was wir tun von Jens Förster

Auch dieses Buch von Jens Förster habe ich mit großem Interesse gelesen. An vielen Stellen kamen mir sofort eigene Erlebnisse in den Sinn.

Jens Förster begibt sich auf einen Streifzug durch unseren Alltag und beschreibt an vielen anschaulichen Beispielen, wie die Psychologie unser Denken, Fühlen und Handeln erklärt. Dabei stützt er sich auf Erkenntnisse der Entwicklungs-, Persönlichkeits-, Sozial-, Motivations-, Werbe- und Organisations-Psychologie, schreibt der Verlag. Förster schreibt sehr gut verständlich, so dass man die Lust am Lesen auch noch auf Seite 512 hat. Es ist vor allem ein Buch, das ich immer wieder gerne in die Hand nehme, um das eine oder andere Kapitel erneut zu lesen.

Cornelia Koppetsch: „Die Gesellschaft des Zorns“

Buchcover Die Gesellschaft des Zorns von Cornelia Koppetsch

Leider gibt es von verschiedenen Seiten Plagiatsvorwürfe. Koppetsch soll an mehreren Stellen Zitate nicht richtig gekennzeichnet haben. Teilweise solle gar ganze Passagen von anderen Autoren übernommen worden sein. Deshalb hat man die Nominierung für den Bayerischen Buchpreis zurückgezogen. Das Buch selbst ist ein wichtiger Beitrag zum Verständnis der Entstehung des Rechtspopulismus, weshalb es um so bedauerlicher ist, dass die Soziologin Koppetsch die Plagiatsvorwürfe eingestehen muss.

Permanent Record, Edward Snowden

Buchcover "Permanent Record" von Edward Snowden

»Mein Name ist Edward Snowden. Sie halten dieses Buch in Händen, weil ich etwas getan habe, das für einen Mann in meiner Position sehr gefährlich ist: Ich habe beschlossen, die Wahrheit zu sagen.« Die lesenswerte Autobiografie von Edward Snowden zeigt uns, dass wir viel zu fahrlässig mit unseren Daten umgehen. Aber auch, dass dieser junge Mann für seine Werte einsteht, ja sogar eine Einschränkung seiner Freiheit in Kauf nimmt. Das können nur wenige Menschen von sich sagen. Dieses Buch gehört unbedingt auf unter den Weihnachtsbaum, egal ob gedruckt, als E-Book oder als Hörbuch. Nun noch ein Hörbuch mit einem Gesundheitsthema.

Cover des Hörbuches Darmhypnose - Den Reizdarm zu beruhigen

Darmhypnose: Den Reizdarm dauerhaft beruhigen von Martin Storr Menschen, die unter einem Reizdarmsyndrom leiden, haben oft eine jahrelange Odysee von Arzt zu Arzt hinter sich. Hilfe gibt es kaum. Inzwischen ist jedoch die Darmhypnose auch von verschiedenen Fachärzten anerkannt.Da es kaum Hypnosetherapeuten gibt, die diese Art der Hypnose beherrschen, ist das Hörbuch eine gute Alternative. Gerade über die Feiertage können Ruhe und Entspannung dazu beitragen, dass man sich auch nach einem leckeren Weihnachtsessen noch wohlfühlen kann.Diese Bücher haben mir nicht gefallen, deshalb habe ich sie auch nicht bis zum Ende gelesen.

Das Buch „Troll“ von Michal Hvorecky – ein Roman

Buchcover "Troll"

Der Klappentext sowie der Waschzettel haben mein Interesse geweckt. Internet, Hass und Trolle. Das könnte spannend werden, dachte ich. Detaillierte Beschreibungen von Krankheiten, habe ich nicht erwartet. Ähnlich ging es mir mit dem Buch „Kryptozän“  von Pola Oloixarac Aus dem argentinischen Spanisch von Timo Berger In der Beschreibung heißt es: Erster Hackerroman mit philosophischem Tiefgang. Leider hat sich mir die Philosophie dieses Romans nicht erschlossen, weshalb ich auch dieses Buch nicht zu Ende gelesen habe.

Buchcover von "goldene Hochzeit"

„Goldene Hochzeit“ von Helga Hammer

In diesem Roman geht es um eine Frau, die beschließt, nach der Feier zur Goldenen Hochzeit ihren Ehemann zu verlassen. 200 Seiten habe ich immerhin gelesen, aber dann hat mich die Lust am Lesen verlassen.

Diese Bücher habe ich schon vorgestellt, möchte sie aber hier nochmals empfehlen

Buchcover von: Informiert euch!
Brain Rules fürs Älterwerden,
Arthrose

Damit die Festtage nicht zu „Fülltagen“ werden

Buchcover von Süss und Hapyy - Wohlfühldesserts
Eritreische Spezualiäten - ein Kochbuch
Für mehr Infos zum Kochbuch und den Kochkursen gibt es hier:  www.eritmaa.de