Springe zum Inhalt

Podiumsdiskussion mit Ernst Ulrich von Weizsäcker und Thore D. Hansen am 21.10.2019 zum Thema Klimawandel

Podiumsdiskussion mit Ernst Ulrich von Weizsäcker und Thore D. Hansen am 21.10.2019 zum Thema Klimawandel

There is no planet B
Foto von Markus Spiske temporausch.com von Pexels
Foto von Markus Spiske temporausch.com Pexels

Temperaturrekorde, Wasserknappheit, Artensterben: Die Folgen des Klimawandels sind weltweit spürbar und beschäftigen Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Der Umweltwissenschaftler und Politiker Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker engagiert sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz. In seinem Roman „Die Reinsten“ zeigt der Schriftsteller Thore D. Hansen die Möglichkeiten und Gefahren künstlicher Intelligenz für den Klimawandel auf und beschreibt eine Zivilisation zwischen Aufbruch und Zusammenbruch. Zur Eröffnung des Colloquium politicum im Wintersemester 2019/2020 sprechen die beiden Experten bei der Podiumsdiskussion „Der Klimawandel – Ist die Welt noch zu retten? Die Rolle von Wissenschaft und Literatur“. Der Politikwissenschaftler Dr. Arndt Michael moderiert die Veranstaltung.

  • Was: Podiumsdiskussion
  • Wann: 21.10.2019, 20:15 Uh
  • Wo:
    Kollegiengebäude I
    Hörsaal 1199
    Platz der Universität 3
    79098 Freiburg
  • Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten
  • Veranstalter: Colloquium politicum, Buchhandlung Rombach
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Der Eintritt ist kostenlos
  • Die Vortragssprache ist Deutsch
  • Programm des Colloquium politicum

SodaStream und Hannes Jaenicke wollen Deutschland für immer verändern

Hannes Jaenicke unterstützt die Aktion von SodaStream

PET-Flaschen, Plastiktüten und unnötiges Verpackungsmaterial gehören neben dem enormen CO2-Ausstoß zu den größten Problemen unserer Zivilisation. Rund 675 Tonnen Müll werden jede Stunde in unseren Ozeanen entsorgt, gefährden ganze Arten von Meeresbewohnern und gelangen über den Nahrungskreislauf wieder in den menschlichen Organismus. Mit ihren Wassersprudlern sorgt die weltgrößte Sprudelwassermarke SodaStream schon heute dafür, dass in Deutschland jede Woche neun Millionen Plastikflaschen vermieden werden. Doch das ist erst der Anfang – und dem Unternehmen und seinem Umweltbotschafter Hannes Jaenicke lange nicht genug.

Deutschland soll Geschichte schreiben und PET-Flaschen und unnötiges Plastik komplett aus seinem Alltag verbannen. Das ist das große Ziel, für das SodaStream ab sofort laut, unbequem und unbarmherzig in den Kampf zieht. Warum dafür nicht nur die Bürger gefragt sind, sondern auch der Gesetzgeber, wie SodaStream Druck auf Politik und Plastiklobby ausüben wird und was jeder der 82 Millionen Deutschen dafür tun kann, wird das Unternehmen im Rahmen einer großen Pressekonferenz vorstellen, an der neben SodaStream Geschäftsführer Ferdinand Barckhahn auch der Umweltaktivist Hannes Jaenicke teilnimmt. Leider können wir am 15. Mai nicht in Berlin dabei sein.