Springe zum Inhalt

Welt-Alzheimertag  am 21. September 2017

München bietet Kunstführungen für Menschen mit Demenz

AKTIONSWOCHE | 18. SEPTEMBER – 24. SEPTEMBER 2017

Anlässlich des Welt-Alzheimertages 2017 bieten Münchner Museen und Ausstellungsorte in der Woche vom 18. bis 24. September 2017 mit KunstZeit Führungen an, die sich gezielt an Menschen mit Demenz und ihre Begleiterinnen und Begleiter richten.
In entspannter Atmosphäre bietet KunstZeit ein gemeinsames Kunsterlebnis für alle teilnehmenden Personen – ob Betroffene oder Angehörige. Vor ausgewählten Kunstwerken ist ausreichend Zeit, eigene Gedanken, Gefühle und Erinnerungen einzubringen. Musikalische oder künstlerisch-praktische Akzente ergänzen das intuitive Entdecken.
Die Führungen dauern inklusive der Kaffee- und Teerunde ca. 90 Minuten und sind kostenfrei. Es fällt lediglich der Eintritt in das jeweilige Museum an.

KunstZeit beruht auf einem gemeinsamen Konzept der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und der städtischen Museen und Kunstorte Museum Villa Stuck, Lenbachhaus und Artothek. Auf Initiative der Stiftung Pinakothek der Moderne wird KunstZeit durch die freundliche Unterstützung der Josef und Luise Kraft-Stiftung ermöglicht.

PROGRAMM ANLÄSSLICH DES WELT-ALZHEIMERTAGES AM 21.09.2017

Montag, 18.09.17, 14 Uhr
Museum Villa Stuck
KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz
Ein außergewöhnliches Gesamtkunstwerk
„Wenn Orpheus sang, dann kamen die Tiere der Erde, die Vögel der Luft, die Fische im Wasser und lauschten“. Der Künstler Franz von Stuck errichtete 1897/98 als junger Maler, Graphiker und Bildhauer seine beeindruckende Künstlervilla in München. Ein Rundgang mit musikalischen Akzenten durch die repräsentativen Wohnräume und das Künstleratelier bietet lebendige, sinnliche Zugänge.
Anmeldung unter fraenzchen.villastuck@muenchen.de oder 089 455551-29

Dienstag, 19.09.17, 15 Uhr
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz
Kunst und Zeit
Formen und Farben, Menschen und Götter, beeindruckende Kunstwerke aus 5.000 Jahren Altägypten entdecken wir gemeinsam und nähern uns haptisch und sinnlich den Statuen an, die bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben.
Anmeldung unter buchungen@smaek.de oder 089-289 27 634

Donnerstag, 21.09.17, 15 Uhr

Pinakothek der Moderne

KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz

Das Bild der Frau im Wandel der Zeit

Die Pinakothek der Moderne bietet für die KunstZeit-Führung hervorragende Bedingungen. Von Werken des Expressionismus bis hin zu zeitgenössischer Kunst und Fotografie: Die Erzählungen, die sich hinter den jeweiligen Bildern verbergen, werden gemeinsam erschlossen. Was wird als schön empfunden? Welche Stimmungen oder Gefühle verbinden sich mit den Werken?
Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

Donnerstag, 21.09.17, 18 Uhr und Sonntag, 24.09.17, 14 Uhr
Bayerisches Nationalmuseum
KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz
Es lebe – Erlebe die Kunst!

Im Bayerischen Nationalmuseum gibt es wahre Schätze europäischer Kunst- und Kulturgeschichte aus zwei Jahrtausenden zu sehen, denn seit dem 19. Jahrhundert wurden die Sammlungen der bayerischen Könige noch um viele Glanzstücke bereichert. Das herrliche historische Gebäude lädt uns zu einer Entdeckungstour in entspannter Atmosphäre ein. Mit begleitenden Materialien zum Tasten, Hören oder Riechen wollen wir einige Kunstwerke auf ganz neue Art intensiv erspüren.
Anmeldung erwünscht unter bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de oder Telefon 089 21124-216

Freitag, 22.09.17, 14 Uhr
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz
Menschen, Tiere und ihre Umgebung in der Kunst des Blauen Reiter
Die Bilder des Blauen Reiter sind mit ihren kräftigen Farben und ihrer klaren Bildsprache sinnliche Werke, die eine Reise durch fantastische Welten der Tiere oder der Menschen ermöglichen.
Der Rundgang ist ohne weite Wege. Der Startpunkt der Führung ist mit dem Fahrstuhl − auch direkt von der Garderobe aus − sehr gut erreichbar. Rollstühle und Gehhilfen stehen im Museum zur Verfügung.
Die Räume bieten genug Platz für eine Gruppe mit Gehhilfen und drei Rollstühlen.
Anmeldung unter kunstvermittlung-lenbachhaus@muenchen.de oder T 089 233320-28

Samstag, 23.09.17, 15 Uhr
ARTOTHEK – städtischer Kunstverleih
KUNSTZEIT – Führung für Menschen mit Demenz
LEIHWEISE / ZEITWEISE
Im städtischen Kunstverleih gibt es Kunst zum Anfassen und Mitnehmen. Beim gemeinsamen Entdecken und Stöbern durch die Sammlung nähern sich die Teilnehmenden ausgewählten Bildern, Objekten und Kleinplastiken intuitiv, neugierig tastend und im Gespräch.
Mit Anmeldung bis 15.9.17 unter kunstvermittlung@muenchen.de
Der Kunstverleih ist nur bedingt barrierefrei zugänglich.

Die neue Version von Elcomsoft Cloud eXplorer extrahiert Textnachrichten und erweiterte Standortdaten aus Google-Konten

Schluss mit dem Datenschutz. Alles nur eine Frage des Geldes.

Pressemitteilung

ElcomSoft aktualisiert Elcomsoft Cloud eXplorer (ECX), ein forensisches Tool für die Extraktion von Informationen aus Google-Konten. In der Version 1.30 ist es ab sofort möglich, Textnachrichten herunterzuladen, die von Google Pixel Smartphones und Geräten mit der Developer Preview von Android O gesichert wurden. Darüber hinaus optimiert das Update die Verarbeitung von Standortdaten und Routen. Die Lesbarkeit von Standortdaten wurde erheblich verbessert, indem Experten eine übersichtliche Ortsliste anstelle von numerischen Standortkoordinaten angezeigt wird.

Extraktion von Textnachrichten aus Google-Konten

Durch die vollständige Festplattenverschlüsselung und die Implementierung einer sicheren biometrischen Authentifizierung-API seit Android 6 wurde die Erfassung von Daten aus Android-Geräten zu einer echten Herausforderung. Die Full-Disk-Verschlüsselung macht die physische Erfassung von gesperrten Geräten unmöglich, während sichere Bildschirmsperren in Android 6 und 7 die Umgehung von Sicherheitsvorkehrungen vereiteln.

Gleichzeitig werden von Google immer mehr Daten in die Cloud verschoben. In Android 6 werden Cloud-Backups automatisch ausgeführt und enthalten sogar Anwendungsdaten. Google verbessert die Implementierung von Android-Backups immer weiter und bietet in der ersten Developer Preview von Android O die automatische Speicherung von SMS-Nachrichten in der Cloud an.

Die neue Version von Elcomsoft Cloud eXplorer ist ab sofort in der Lage, solche SMS-Nachrichten, die im Rahmen des Cloud-Backups von Android O und Pixel Geräten in das Google-Konto des Benutzers gespeichert wurden, zu extrahieren und herunterzuladen. Das Tool liest automatisch alle Textnachrichten aus, die als Teil einer Gerätesicherung im Google-Konto gespeichert sind. Sobald die Nachrichten aus den vorhandenen Geräte-Backups extrahiert wurden, können Experten eine Suche durch alle Nachrichten aus allen Geräten durchführen.

"Mit jedem Android-Update wird das System sicherer", sagt Vladimir Katalov, CEO von ElcomSoft. "Die vielen Hardware- und Software-Versionen erschweren die Datenerfassung aus Android-Geräten erheblich. Elcomsoft Cloud eXplorer extrahiert die Daten direkt aus dem Google-Konto der Benutzers. In der aktualisierten Version können Experten auf Textnachrichten zugreifen, die von Google Pixel Geräten mit einer beliebigen Android-Version und Smartphones mit der Developer Preview von Android O gespeichert wurden. Zur Zeit gibt es keine andere Möglichkeit, Textnachrichten aus einem gesperrten Gerät zu erhalten."

Erweiterte Verarbeitung von Standortdaten und Routen

Neben der SMS-Extraktion, die derzeit nur für Pixel sowie Geräte mit Android O verfügbar ist, bietet ECX 1.30 eine erweiterte Verarbeitung von Standortdaten aus Google-Konten. In der neuen Version kann ECX Navigationsrouten von Gerätenutzern korrekt identifizieren, extrahieren und verarbeiten, um anschließend die Orte anzuzeigen, die von diesen besucht wurden (basierend auf den Points of Interest von Google wie Parks, Schulen etc.). Das verbessert die Lesbarkeit von Standortdaten erheblich, da so eine Liste von fassbaren Orten (wie Restaurants, Geschäften etc.) anstelle einer Reihe von reinen Standortkoordinaten ausgegeben werden kann.

"Standorthistorien sind für Untersuchungen von äußerster Wichtigkeit", fügt Andy Malyshev, CTO von ElcomSoft hinzu. "Aus diesem Grund haben wir die Verarbeitung von Standortdaten optimiert und können nun Informationen wie Benutzerrouten und -standorte auslesen, um besser zeigen zu können, welche Orte genau Benutzer besucht und welche Routen sie genommen hatten."

Elcomsoft Cloud eXplorer kann auch Benutzerrouten auf der Grundlage von Informationen extrahieren, die in den Mapping Diensten von Google enthalten sind. Im Gegensatz zu Routen, die durch das Platzieren von numerischen Koordinaten auf einer Karte nachgestellt werden, greift die neue Funktion direkt auf die Routen-Informationen in Google zu. Diese Methode bietet Zugriff auf deutlich mehr Daten wie beispielsweise die Art der Transportmittel, Zwischenstopps und bestimmte Orte, die besucht wurden.

Systemanforderungen

Elcomsoft Cloud eXplorer unterstützt Windows 7, 8, 8.1 und Windows 10 sowie die Server-Betriebssysteme Windows 2008 bis einschließlich 2016.

Preise und Verfügbarkeit

Elcomsoft Cloud eXplorer ist ab sofort verfügbar und ab 1.995 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich. Lokale Preise können variieren. ECX kann als eigenständige Software erworben werden oder als Teil von Elcomsoft Mobile Forensic Bundle (2.995 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer), das für Geräte mit Apple iOS, BlackBerry 10, Windows Phone und Windows 10 Mobile eine umfassende Palette von mobilen Erfassungs- und Analyse-Tools beinhaltet.

WohnPortal Plus bietet kostenloses eBook für die Planung und Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft an

Was muss bei Wohngemeinschaften für Senioren unbedingt beachtet werden, wo liegen die Fallstricke? Die 50plus-Plattform WohnPortal Plus
( http://www.wohnportal-plus.de ) bietet jetzt gratis einen Ratgeber für Senioren, deren Angehörige, Immobilienunternehmen und sonstige Interessenten an, die mit dem Gedanken an eine Gründung einer Senioren-WG spielen oder sich bereits in der Planungsphase befinden.

Hamburg, 12. April 2017 – Ein praktischer Leitfaden für alle Senioren-WG-Gründer: WohnPortal Plus, der digitale Marktplatz für Angebot und Nachfrage von alternativen Wohnformen im Alter, hat ein eBook zusammengestellt, in dem die wichtigsten Tipps und Hinweise rund um die Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft gebündelt sind. „Viele Senioren oder deren Angehörige denken aus guten Gründen über die Gründung einer Senioren-WG nach, wissen aber nicht, was dabei auf sie zukommt. Mit dem kostenlosen eBook wollen wir allen 50plus WG-Interessenten und -Planern einen Ratgeber an die Hand geben, der eine erste Orientierung bietet und das Problembewusstsein schärft“, sagt der Gründer von WohnPortal Plus, Karsten Bradtke.

Das eBook rund um die Planung und Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft von WohnPortal Plus umfasst mehrere Themengebiete. Angefangen bei den Argumenten, die für eine Gründung einer Senioren-WG auf eigene Faust sprechen, über staatliche und karitative Beratungsstellen, der notwendigen Barrierefreiheit, der Infrastrukturanbindung, den unterschiedlichen Mietformen bis hin zur Mitbewohner-Suche und der Verteilung der Aufgaben in der Wohngemeinschaft.

Stetig steigende Nachfrage nach Informationen und Beratung für Senioren-WGs

Die Motivation, ein solches eBook für Senioren-WGs zu erstellen und kostenlos anzubieten, ist laut Karsten Bradtke denkbar einfach: „WohnPortal Plus ist ein digitaler Marktplatz für Angebote und Nachfragen aus den Bereichen 50plus, Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen und Leben. Da wir jedoch gemerkt haben, dass die Gründung einer Senioren-WG für viele ältere Menschen und deren Angehörige eines der wichtigen Themen ist, haben wir gezielt relevante Informationen über Senioren-WGs zusammengestellt und auch eine Telefon-Hotline eingerichtet. Da die Nachfrage nach diesen Informationen, Beratungen und Dienstleistungen sehr groß war, haben wir uns schließlich entschlossen, auch noch ein kostenloses eBook anzubieten, das diese wichtige Thematik explizit behandelt.“

Dass das eBook gratis angeboten wird, spiegelt die Unternehmensphilosophie vom WohnPortal Plus wider, denn die Benutzung des digitalen Marktplatzes, der vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlen wird, ist für Privatpersonen vollkommen kostenlos. Bezahlen für die Dienste von WohnPortal Plus müssen ausschließlich die Gewerbekunden, die auf dem Portal Anzeigen und Inserate schalten. Für Senioren, Menschen mit Pflegebedarf oder Behinderung sowie für deren Angehörigen fallen keinerlei Kosten an.

Das eBook kann natürlich nicht alle Fragen rund um Senioren-WGs umfassend beantworten, ist jedoch als Anregung und Hilfestellung mehr als nur hilfreich. Schließlich bekommt man einen guten Überblick darüber, was auf einen zukommt, wenn man eine WG für ältere Menschen gründen möchte. Wo es Hilfestellung und Mitstreiter gibt, welche Erfahrung andere WG-Bewohner gemacht haben, wo es Unterstützung gibt und die Fallstricke lauern. Gefragt, was ihm besonders am Herzen liegt, sagt Karsten Bradtke: „Natürlich sind die harten Themen wie etwa Infrastruktur, Barrierfreiheit und die Form der Mietverträge zunächst am wichtigsten. Man sollte dabei jedoch auch nicht die weichen Themen unterschätzen, wie etwa bei der Mitbewohnersuche darauf zu achten, dass die Chemie zwischen den WGlern auch wirklich stimmt und wie der Tagesablauf geregelt werden soll – etwa mit Putz- oder Kochplänen. Und letztlich möchten wir mit unserem Ratgeber möglichst viele Menschen dazu ermuntern, eine Senioren- oder 50plus-Wohngemeinschaft zu gründen. Denn diese alternative Wohnform im Alter wird aufgrund ihrer vielen Vorzüge wie selbstbestimmtes Wohnen immer populärer und wichtiger.“

Das Gratis-eBook von Wohnportal Plus kann über die Webseite http://www.wohnportal-plus.de/user/register angefordert werden.

Weitere Informationen über WohnPortal Plus gibt es auf www.wohnportal-plus.de/?q=content/fragen-und-antworten oder über die Hotline 04107 / 907-959. Interessierten steht zudem auf YouTube ein kurzer Film zur Verfügung, auf dem das praktische Internetportal für Senioren, Behinderte und selbstbestimmtes Wohnen im Alter erklärt wird.

Über WohnPortal Plus:

WohnPortal Plus (www.wohnportal-plus.de) ist die erste Internet-Plattform, die Angebot und Nachfrage aus den Bereichen Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen auf einem praktischen Marktplatz vereint. Zusätzlich bietet das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus individuellen Service und Beratung, denn mit regionalen Koordinatoren stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort für die alltäglichen Dinge des Lebens zur Verfügung. So bietet WohnPortal Plus einzigartige Lösungen für alle, die senioren-, pflege- und behindertengerechtes Wohnen anbieten oder suchen.
WohnPortal Plus bündelt Angebot und Nachfrage der Mega-Märkte Soziales und Gesundheit, Immobilien und Senioren und vereint die enormen Potenziale dieser Sektoren auf einem innovativen Portal. Suchende und Interessenten finden immer die besten und passenden Immobilien und Einrichtungen für Wohnen im Alter und mit Handicap. Anbietern ermöglicht WohnPortal Plus wirksame und effiziente Marketing- und Vertriebslösungen, um ihren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum regional und deutschlandweit gezielt und interaktiv zu präsentieren. Anbieter von Wohnraum und regionale Koordinatoren erhalten durch ihre Präsentation und Aktivitäten auf WohnPortal Plus deutlich mehr Anfragen von Interessenten.
Die regionalen WohnPortal Plus Koordinatoren informieren, beraten und begleiten bei der Suche nach geeignetem Wohnraum für Senioren und Menschen mit Handicap und Pflegebedarf. Sie kümmern sich auch um die alltäglichen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Vermittlung eines Umzugsunternehmens, Behördengänge sowie sonstige notwendigen Beratungs-, Pflege- und Betreuungsleistungen.
WohnPortal Plus hilft und unterstützt tatkräftig dabei, senioren- und behindertengerecht zu wohnen und zu leben – bei Bedarf auch im Rahmen von Wohngemeinschaften (Senioren-WG, Pflege-WG, Demenz-WG u.a.) und sonstigen alternativen Lebens- und Wohnformen.
Karsten Bradtke hat das WohnPortal Plus ins Leben gerufen. Als selbstständiger Steuerberater hatte er über Jahrzehnte erfolgreich eine eigene Kanzlei in Hamburg geführt. Nach rund 30jähriger Tätigkeit entschloss er sich dann – auch aufgrund persönlicher Erfahrungen – dazu, in den Sektoren Pflege, Soziales und Immobilien tätig zu sein und Angebote wie Nachfrage in diesen Bereichen durch eine spezielle Internetlösung zu optimieren. Auf WohnPortal Plus finden Senioren, Menschen mit Handicap und Angehörige alles unter einem Dach – und für Privatpersonen absolut kostenlos.

Ruhestandsplanung – der andere und notwendige Blick auf die Finanzplanung für die Generation 50plus: EBS Executive Education startet ein neues Weiterbildungsprogramm

Ruhestandplanung EBS

Pressemitteilung der EBS, Oestrich-Winkel, den 21.04.2016

Die Deutsche leben länger – und müssen sich den Herausforderungen der Ruhestandsplanung jetzt stellen. Der Kompaktstudiengang Ruhestandsplanung der EBS Finanzakademie mit Start am 26. September 2016 in Oestrich-Winkel bietet das notwendige Wissen für richtige Entscheidungen.
Über 40% der deutschen Bevölkerung sind heute bereits über 50 Jahre alt – ihr Anteil wird in den nächsten Jahren weiter stark steigen. Und die Lebenserwartung steigt ebenfalls. Das Statistische Bundesamt hat errechnet, dass ein heute 65-jähriger Mann noch eine verbleibende Lebens­erwartung von 17 Jahren und 8 Monaten hat, eine heute 65-jährige Frau noch weitere 21 Jahre.

Welche Konsequenzen haben solche Berechnungen? Wie soll die Absicherung im Alter – das sinnvolle Entsparen – aussehen? Das Kompaktstudium Ruhestandsplanung der EBS Executive Education stellt die finanzielle Situation und deren Entwicklung mit den entsprechenden Gestaltungsmöglichkeiten des Einzelnen in den Blickpunkt. Die sogenannte Generation 50plus ist Zielgruppe dieses neuen Weiterbildungsstudiengangs, sowohl für Berater im Finanzdienstleistungssektor als auch für das einzelne Mitglied der Generation 50plus.

Die Generation 50plus hat noch eine ausreichend lange (Arbeits-)zeit zur Verfügung, um materielle, aber auch immaterielle Weichen zu stellen. Denn eine weitsichtige Ruhestandsplanung umfasst nicht nur finanzielle Vorsorge, sondern auch einen Blick z.B. auf nötige Vollmachten. Was scheinbar logisch wirkt, ist jedoch wesentlich komplexer, denn es erfordert einen Perspektiv­wechsel aller Beteiligten – weg von der Planung des Vermögensaufbaus hin zur Planung des Entsparens und der Frage: Was wird für den Zeitraum nach Eintritt in den Ruhestand benötigt?

Die Themen in der Ruhestandsplanung sind interdisziplinär: Deshalb vermittelt das Kompakt­studium Ruhestandsplanung neben den notwendigen fachlichen Kenntnissen zum Risiko­management, zur Altersvorsorge und dem Immobilienmanagement mit besonderem Blick auf eine Ruhestandplanung auch die notwendigen rechtlichen Grundkenntnisse zu Vorsorgeregelungen und zur privaten Vermögensnachfolge. Ziel einer erfolgreichen Ruhestandsplanung ist es, alle wesentlichen Vermögenselemente und Kostenblöcke zu erfassen, zu vernetzen und unter Berücksichtigung von Inflation und Steuern in die Zukunft fortzuschreiben.

Die Studiendauer des neuen Kompaktstudiums Ruhestandsplanung umfasst 9 Präsenztage, inklusive der Zeit für die Ablegung einer schriftlichen Prüfung. Der 1. Jahrgang beginnt am 26. September 2016 im Executive Education Center der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel. Die Studiengebühren belaufen sich auf 4.295,- € (umsatzsteuerbefreit).

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre im Anhang und auf der Homepage der EBS Finanzakademie: http://www.ebs-finanzakademie.de/ruhestandsplanung